2.2 Wie unser Gehirn lernt

Wenn wir lernen, wie wir lernen, können wir Lernen lernen.

Unser Gehirn lernt. Manches lernt es gut, anderes weniger gut und manches gar nicht. Mal lernt unser Gehirn schnell und ein anderes Mal langsam. Auch geht vieles schnell wieder vergessen, während anderes ein Leben lang in Erinnerung bleibt. Wie dem auch sei, fest steht jedenfalls, dass keine andere Spezies auf der Erde mit einem derart offenen und lernfähigen Gehirn zur Welt kommt wie der Mensch.

Eine Besonderheit des menschlichen Gehirns ist, dass es in einem außergewöhnlich großen Maß formbar ist, formbarer, als selbst die Hirnforscher bis vor wenigen Jahren noch geglaubt haben. Auch laufen Lernprozesse in unserem Gehirn viel unterschiedlicher ab, als man bisher vermutet hatte.

Inhalte

  • Unser Gehirn ist individuell.
  • Ein Fallbeispiel, das in die Geschichte der Gehirnforschung einging.
  • Wer ist schuld an der Bildungsmisere?
  • Wichtige Entdeckungen der Gehirnforschung für eine bessere Aus- und Weiterbildung.
  • Wie Lernen nicht funktioniert.
  • Das limbische System – unser zentrales Bewertungssystem.
  • Die Spiegelneuronen – Lernen durch Abschauen.
  • Die Überproduktion der Neuronen.
  • Wie wir die nutzungsabhängige Stabilisierung synaptischer Netzwerke optimieren können.
  • Die Neurotransmitter – wie unser Gehirn vitalisiert und motiviert werden kann.
  • Der Hippocampus – unser Neuigkeitsdetektor.
  • Forschen Sie noch oder verwalten Sie schon?
  • Die zwölf Lehr-Lern-Prinzipien nach Caine und Caine.
  • Ein Blick in die Zukunft.

Als Gold- und Platin- Mitglied in unserem Seminarhaus haben Sie uneingeschränkten Zugriff auf die Online-Datenbank mit allen Kurs-Inhalten in Text-, Audio- und Video-Form.